Auf des Teufels Spuren

Teuflisch gut 😈 war die Tour, die wir am Sonntag gewandert sind.

Mit der Familie und einer Freundin meiner Tochter ging es in die Südeifel nach Irrel, Nahe der luxemburgischen Grenze.

Auf Schusters Rappen ging es vom Parkplatz am Felsenweiher in Richtung des Dinosaurier-Parks. Kurz danach rechts ab und weg von der Tourismus-Wolke rein in den Wald. Die auf der Karte verzeichnete Schutzhütte war auch tatsächlich da, wo sie sein sollte, so dass wir erst einmal eine kleine Rast eingelegt haben.

Gestärkt ging es dann in Richtung Teufelsschlucht und rein ins Abenteuer. Für alle die auch mit dem Gedanken spielen, die Schlucht zu besuchen, macht das an einem Wochentag. Es war schon recht voll und durch die Enge der Schlucht, ist es schwierig mit Gegenverkehr.

Die Schlucht ist echt ein Hingucker und traumhaft schön.

Nach dem wir dann die Schlucht hinter uns gelassen hatten, ging es weiter in Richtung Irreler Wasserfälle. Leider verbirgt sich dahinter kein Wasserfall, sondern eher Stromschnellen. Nun, ja wir ein Picknick optimal.

Nach der zweiten Rast ging es dann wieder der Berg (Hügel, Anhöhung) hoch. Wir hatten uns entschloßen über den Kamm zurück zu wandern (Wanderweg Teufelsacht). Ebenfalls ein sehr schöner, wilder Weg. An bisschen Schmalz braucht man in den Beinen, da es immer wieder hoch und runter geht.

Zum Abschluss haben wir uns dann noch die Felsenweiher angeschaut und sind dann wieder in Richtung Westerwald aufgebrochen.

Die Tour findet ihr auf Outdooractive bzw. auch in anderen Wanderportalen. Wir sind aufgrund der Kinder eine abgespeckte Version gelaufen.