Wer gerne und viel mit Git seine Projekte versionisiert, wird nach einer gewissen Zeit feststellen, dass sich die lokalen Repositories (.git Ordner) schnell aufblähen.
Git bringt dafür eine kleine Funktionalität mit, die für etwas Ordnung sorgt und Speicherplatz frei gibt.

Mittels dem kleinen Befehl git gc im Terminal (man muss sich im jeweiligen Projektordner befinden) werden überflüssige Dateien und nicht mehr vorhandene Objekte im .git-Ordner entfernt bzw. Dateirevisionen komprimiert. Das sorgt für einen geringeren Speicherplatzbedarf und hat den Effekt eines Geschwindigkeitschubs für alle Git-Operationen.

Natürlich kann man den Befehl auch mit Optionen kombinieren. Meine Favoriten sind:

--aggressive: gründlichere Optimierung (Ausführung dauert etwas länger als beim Standard)

--auto: Git entscheidet, ob eine Optimierung notwendig ist. Ggf. wird der Vorgang durch Git abgebrochen.

Beide können natürlich auch kombiniert werden.
git gc --agressive --auto

Alle Informatione rund um den Befehl git gc findet man in der offiziellen Git-Dokumentation.