Hallo Welt!

Für eine Migration von einem komplett anderem Content System hin zu WordPress, ist die Umsetzung eigentlich doch recht fix von der Hand gegangen. Knapp drei Tage waren von der Installation der Core-Software bis hin zum jetzigen Stand vergangen. Die Masse der Zeit habe ich mit der Einrichtung der notwendigen Optionen für die Einhaltung der DSGVO und der allgemeinen Sicherheit der Webseite verbracht. Der Rest ging auf das Konto des Theme und seiner Einstellungen.

Die Webseite ist zwar veröffentlicht und alle meiner Domains und Verlinkungen verweisen mittlerweile hier her, aber einige Restarbeiten sind noch durchzuführen. Es sind z.B. noch ein paar Feinheiten im Design zu ändern für die ich mich aber erst noch in die Dokumentation einarbeiten muss. Dann sind die Sicherheitseinstellungen noch ausgiebig zu testen, ob diese auch bei Belastung stand halten. Neben dem bereits Implementierten automatischen Backup möchte ich aber noch ein zweites, speziell für die Datenbank einrichten. Die installierten Plugins schaue ich mir auch noch mal an, um mich von dem einen oder anderen zu trennen. Frei nach der Devise, weniger ist oft mehr (bzw. sicherer) 😉

Natürlich stellt sich die Frage, was man hier demnächst erwarten kann. Nun ja, zum einen möchte ich mich ein wenig mit dem Thema Selbstmanagement und verschiedenen Tools dazu auseinander setzen. Zum anderen wird es bunt gemischte Artikel aus den verschiedensten Themenbereichen geben, die mich persönlich interessieren. Vielleicht gehe ich auch wenig in dir Richtung WordPress – Was kann es und warum will ich es nutzen ein.

Wir werden sehen, der Anfang ist schon mal gemacht 🙂

Chrischan

Wanderer & Runningman, Apple Geek, Uberspace Enthusiast, Konsolen Liebhaber, Mountainbiker, Alpen und Skandinavien Junkie und ein bißchen zu klein für sein Gewicht ;)